muggleblog

muggleblog

About the Muggleblog

Here you can publish your contribution. Sending it to admin@mugglebibliothek.de

Die Längenkontraktion

Übersetzungen MarmetPosted by admin Sun, March 12, 2017 12:00:36
Die natürliche physikalische Längen-
Kontraktion infolge der Schwerkraft

Paul Marmet (1932-2005)
Nov 2001

Dieser Aufsatz zeigt, wie die Quantenmechanik das Problem löst, welches bisher der
Relativitätstheorie zugeschrieben wurde, nämlich wenn Atome Gravitationsenergie erhalten,. Wenn wir das Prinzip von der Erhaltung der Masse-Energie-Beziehung auf ein Atom anwenden, das potentielle Energie gewinnt, dann nimmt die Elektronenmasse zu. Wir zeigen dann unter Verwendung der Grundprinzipien der Quantenmechanik, dass sich der Bohr-Radius verringert, weshalb sich die makroskopische physikalische Länge von Körpern auch verringert. Die klassische Physik mit der Quantenmechanik allein führt zu Vorhersagen, die mit allen experimentellen Beobachtungen übereinstimmen, die normalerweise der Relativitätstheorie zugeschrieben werden.
Es ist schon gezeigt worden, wie die Zunahme der kinetischen Energie die Atomstruktur wegen der Änderung der Elektronenmasse ändert. Wir erklären hier das entsprechende Phänomen, wie die Zunahme der Elektronenmasse mit der Gravitationsenergie zusammenhängt. Solch eine Zunahme der potentiellen Energie führt zu einer Zunahme der Emissionsfrequenz von Atomen in Übereinstimmung mit dem Experiment von Pound und Rebka. Dieses Aufsatz erklärt auch die kombinierten physikalischen Phänomene, die stattfinden, wenn ein Atom seine kinetische Energie zur selben Zeit erhöht, wie eine Zunahme der potentiellen Energie erfolgt. Wir sehen dann, wie sich die physikalische Länge der Masse ändert und wie sich die natürliche Taktrate von Uhren in der Weise ändert, so dass sie ganz natürlich die Periheldrehung des Merkur erklärt. Außerdem
zeigen wir, wie die Zunahme der potentiellen Energie zu einer anderen Änderung des Bohr-Radius führt, besonders wenn eine Zunahme der kinetischen Energie beteiligt ist. Diese Verschiedenartigkeit liegt am Unterschied der Impulsübertragung während der Interaktion der kinetischen und potentiellen Energie. Das alles wird auf natürliche Weise ohne Zuhilfenahme von Einsteins Relativitätstheorie erklärt. Herkömmliche Logik und realistische Physik sind hier ausreichend, alle diese Phänomene der Natur zu erklären. Die esoterische Hypothese der Raum- und Zeitverzerrung ist unbrauchbar. Stattdessen können wir mittels Realismus verstehen, wie die physikalische Längenänderung von Körpern und die Änderung der Taktfrequenzen in einem Gravitationsfeld erfolgen.